Neuauflage: Beyond Hypertext

Beyond (Multi-) Media

Beyond Hypertext
Hypermedia vs. Multimedia

(2., überarbeitete und erweiterte Auflage)

Beyond Hypertext (2. Aufl.) Hypermedia? Das ist doch ein alter Hut!
Zu dieser Einschätzung könnte man tatsächlich leicht kommen, denn „dieses Internet“ besteht doch schließlich aus Hypermedia. Stimmt, aber …
… „das Internet“ ist textlastig. Auch wenn der Anteil an Video-Inhalten stetig zunimmt, so bleiben Bilder und erst recht Videos stets nur sie selbst und werden nie wirklich zu Hypermedia. Oder kennen Sie ein Video, bei dem Sie Objekte und Personen in Videos anklicken können, um weitere Informationen dazu abzurufen?
Dies ist zwar technisch durchaus realisierbar, aber es fehlt derzeit ebenso noch an einem grundlegenden Verständnis für die notwendige Technik als auch an Vorstellungen darüber, wie solche Hyperimages und Hypervideos gestaltet und realisiert werden können sowie darüber hinaus auch, was dies für den Benutzer und die Benutzerinteraktion bedeutet.

Beyond Hypertext“ widmet sich diesen Fragen. Dabei werden sowohl technische als auch gestalterische und medienwissenschaftliche Aspekte beleuchtet. Dass den möglichen Vorteilen durchaus auch Probleme im Wege stehen, soll dabei nicht verschwiegen werden. Aber es wird auch diskutiert, wie diesen Problemen begegnet werden kann.



Peter Hoffmann, einerseits derzeit Professor für Wirtschaftsinformatik an der FOM Hochschule in München, Hannover und Bremen, andererseits Medieninformatiker mit Herz und Seele. Unter dem Label „Invisible Cow“ beschäftigt er sich seit mittlerweile fast 20 Jahren mit den Fragen danach, was eigentlich diese „digitalen Medien“ sind und wie dieses „Multimedia“ wirkt, wie es gestaltet und wie es genutzt werden kann.


Ankündigung: Neue „Beyond“-Bücher

Mit „Beyond Hypertext“ veröffentlichte das bifop ein Buch zu den Grundlagen von Hypermedia und ihrem Bezug zu Multimedia.

Nun wird aus der Einzelveröffentlichung eine Reihe.

Im Mai wird der erste Teil einer weiteren Veröffentlichung mit „Beyond“ im Titel erscheinen. Es handelt sich um eine Auseinandersetzung mit den aktuellen Formen von Multimedia:

  • Beyond Multimedia – Teil 1: Wissenswertes und Grundlagen
  • Beyond Multimedia – Teil 2: Aktuelle Formen von (Multi-)Media in der Praxis

Der erste Teil ist in der finalen Überarbeitung. Hier schon einmal ein Blick ein das Inhaltsverzeichnis:

Der zweite Teil wird in der zweiten Jahreshälfte folgen.

Neuerscheinungen: Agilität und Alltag in Unternehmen

Im Herbst 2020 werden im bifop zwei Arbeitsstudien aus dem Unternehmensalltag veröffentlicht, die sich beide mit Agilität und Digitalisierung befassen. Kern beider Arbeiten ist vorrangig die Situation in der unternehmerischen Praxis; beide Studien gehen explorativ-qualitativ vor und bringen interessante, alltagsnahe und pragmatische Erkenntnisse zutage. Beide Arbeiten erscheinen in einem Sammelband.

Das schreibende Subjekt

Hartmut Reinke

Das schreibende Subjekt
Eine qualitativ-phänomenologische Arbeitsstudie der Kundenkorrespondenzprozesse kaufmännisch Tätiger

 


 

Welche Einflüsse prägen das individuelle Korrespondenzverhalten kauf-männisch Tätiger mit ihren Kundinnen und Kunden? Reinke setzte sich mit den Einflussfaktoren auf das Schreibhandeln von kaufmännisch Tätigen auseinander und entdeckte mittels qualitativer Sozialforschung (Interviews, Arbeitsplatzbeobachtung, Videografie und Raumanalyse) und Datenanalyse nach der Grounded Theory nach Breuer den hohen Einfluss der jeweilig individuellen Hintergründe der Beforschten sowie der organisationalen Umgebungsfaktoren auf die Schreibprozesse. Damit ergänzt er die bereits vorliegenden Forschungen zur Bedeutung der Sprache im kaufmännischen Handeln von Kaiser, sowie die methodischen Ansätze zur Forschung der beruflich geprägten Sprachregister von Efing.
Teamorientierte und kollegiale Schreibtrainings sowie die systematische Kompetenzentwicklung für die kaufmännische Korrespondenz sind praktische Empfehlungen, die sich aus Reinkes Befunden ebenso ableiten lassen wie hilfreiche Hinweise für die methodische Herangehensweise einer arbeitsplatzbezogenen, subjektorientierten Berufsbildungsforschung.

Hartmut Reinke arbeitet seit vielen Jahren im Bereich der Unternehmenskommunikation, ist selbst ausbildend tätig und im Prüfungsausschuss der Bremer IHK und Lehrbeauftragter an einer Fachhochschule.


Jetzt bei uns und im Buchhandel erhältlich.

Erfolgsfaktoren für die Organisationsentwicklung

Vera Heemeier

Vera Heemeier

Erfolgsfaktoren für die Organisationsentwicklung
unter den besonderen Anforderungen der Behindertenhilfe


Der demographische Wandel ist in aller Munde. Fachkräftemangel und überalternde Gesellschaft sind geläufige Synonyme der aktuellen Diskussion des Kommenden und auch bereits des Gegenwärtigen. Vera Heemeier setzt sich in ihrem Beitrag mit dem Feld der Behindertenbetreuung auseinander. Was genau bedeutet dieser Wandel für die Betreuung behinderte Menschen? Wie haben sich die gesetzlichen Rahmenbedingungen verändert? Welchen Ansprüchen an die geleistete Arbeit ist gerecht zu werden – und wie lässt sich die Arbeit finanzieren? In einem Bereich, in dem das Personal der wesentliche Produktionsfaktor ist, kann es infolge dieser Veränderungen zu einer konkreten Verschlechterung der Dienstleistung und somit zu verschlechterten Lebensbedingungen der auf Unterstützung angewiesenen Menschen kommen. Im Rahmen ihrer empirischen Untersuchung spricht die Autorin mit Verantwortlichen.